"Der Natur auf der Spur - Lupengläser und Krabbelkäfer - von Kleinstlebewesen in der Erde bis hin, wie Erde genutzt wird"

Ansprechpartner:

Frau Pöppe

Institution:

Städtische Tageseinrichtung für Kinder Margaretenhof

  • Margaretenhof 14
    45888 Gelsenkirchen

Beschreibung und Ziele:

Bildung für nachhaltige Entwicklung ermöglicht es uns, nachhaltig zu denken und zu handeln. Im Rahmen des Projektes werden die Kinder auf verschiedene Weisen die Beschaffenheit der Erde, den Nutzen für Tier und Mensch und die unabdingbare Beziehung zwischen Natur und Mensch kennenlernen und im Austausch mit den anderen Projektteilnehmer/innen wertschätzen. Durch verschiedene Lernumgebungen, Ausflüge und Forscherreisen in verschiedene Ökosysteme Wald, Grasland, Acker, Wasser, Stadt lernen die Kinder Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Beschaffenheit kennen, können eigene Werte für den Umgang mit Natur und natürlichen Ressourcen entdecken und diese bei zukünftigen Entscheidungen und Handlungen umsetzen. Die Bepflanzung und Bewirtschaftung des Hochbeets, Bau von Insektenhotels, Forscherausflüge zu verschiedenen Ökosystemen Wald, Grasland, Acker, Wasser, Stadt und das Kennenlernen von der "Naturressource Boden" ermöglicht den Kindern, sich mit den unterschiedlichen Gegebenheiten, Texturen und Lebewesen auseinander zu setzen.

Die Kinder werden für den Umgang mit der Natur und der Umwelt sensibilisiert. Dabei steht vor allem die Vermittlung von Wissen über eine gesunde Wechselbeziehung von Pflanzen, Tieren und Menschen im Mittelpunkt. Unter Anderem werden Verantwortungsbewusstsein, Empathie, Sprachentwicklung und Kommunikationsfähigkeit, Sach- und Hintergrundwissen, Ausdrucksfähigkeit, Konfliktlösungskompetenz Kooperationsfähigkeit Selbstwertgefühl mit Hilfe der verschiedenen Lernumgebungen und Lernfelder gefördert.

Wie wurden die Kinder in das Projekt eingebunden?

Am schnellsten lernen die Kinder, wenn sie Dinge selbst berühren und auf der eigenen Haut spüren. Die Kinder werden alle Möglichkeiten haben, als kleine Forscher die Natur zu entdecken und erleben. -erLEBEN und beGREIFEN- steht im Mittelpunkt. Partizipation ist das Recht auf Mitbestimmung, Mitwirkung und Mitgestaltung. Partizipation von Kindern im Kindergartenalltag bedeutet, dass Kinder ein aktives Mitsprache - und Entscheidungsrecht haben. Genauso wird dieses Projekt durchgeführt. Der grobe Rahmen wird von den pädagogischen Fachkräften gesteckt, die Kinder - im Alter von 5- 6 Jahren- entscheiden die einzelnen Schritte, die Reihenfolge der verschiedenen Aktionen. Sie sind die Hauptakteure des Projektes und können so in den verschiedenen Lernumgebungen verschiedene Ökosysteme nach ihrem individuellen Schwerpunkten und Fähigkeiten forschen und lernen. Die Kinder haben die Möglichkeit, ihre Erkenntnisse selbst zu dokumentieren und einander vorzustellen und drüber zu sprechen. Fotos durch Einwegkameras.

Rückblick: