"Hab' Mut"

Ansprechpartner:

Herr Rosic

Institution:

Max-Planck-Gymnasium

  • Goldbergstraße 91
    45894 Gelsenkirchen

Beschreibung und Ziele:

Mit diesem Film möchten wir das Mobbing thematisieren. Allerdings hatten wir die Idee, uns von den "typischen Präventionsfilmen", in denen mit Fingerzeig daraufhingewiesen wird, dass Mobbing etwas Schlechtes sei, zu distanzieren. Vielmehr soll hier das Umfeld in den Fokus gerückt werden. Mobbing gibt es nahezu überall, ob nun Berufswelt, im Privaten, in der Schule, etc. Mobbing "funktioniert" aber nur, wenn das Umfeld von Täter und Opfer wegsieht. Daher wollen wir mit diesem Film verdeutlichen, wie einfach es für Außenstehende ist, bereits durch kleinere Gesten zu helfen, bzw. sich mit dem Opfer zu solidarisieren.

Das Projekt soll ein filmischer Beitrag zu der "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"-Kampagne werden. Der Film würde ebenfalls in künftigen Methodentagen der Fünftklässler gezeigt werden. Unsere Fünfer thematisieren das "Soziale Miteinander" an den Methodentagen. Ferner würde es sich anbieten, diesen Film zu zeigen, wenn künftige Klassenpaten und Streitschlichter an unserer Schule ausbildet werden, um entsprechend sensibilisiert zu werden.

Wie wurden die Kinder in das Projekt eingebunden?

Kurzum: zu 100%. Das "Drehbuch" und die Idee zu dieser Umsetzung entstammt einer sehr feinfühligen Schülerin des diesjährigen Abiturjahrgangs. Sie verfasste ebenfalls die Sprecherrollen. Diese wurden in einem Vorabtreffen mit der Crew allesamt Schülerinnen und Schüler unserer Schule dahingehend verfeinert, als dass gemeinsam überlegt wurde, wie man beispielsweise den Täter noch fieser darstellen könnte, etc. Somit entstammt die gesamte Idee, Umsetzung, Planung, Durchführung, im Grunde einfach alles dem freiwilligen Engagement unserer Schülerschaft. Der Projektleiter fungiert lediglich als beaufsichtigende Person.

Rückblick: