" Unsere kleinen Architekten "

Ansprechpartner:

Frau Isenovic

Institution:

Städtische Familienzentrum Geranienweg

  • Geranienweg 4
    41564 Kaarst

Beschreibung und Ziele:

Unsere Kita ist eine 4 gruppige Einrichtung. Da es in unserer Einrichtung eine Nestgruppe 0,4 Monate -3 Jahre gibt, wird aktuell einer der Nebenräume der anderen Gruppen aufgrund von räumlichen Prpblemen und Platzmangel als Schlafraum für 10 Kinder genutzt. Wir versuchen möglichst allen Kindern den entsprechenden Platz zu bieten um ihren kindlichen Bedürfnissen sowie ihrer Phantasie freien lauf zulassen. Wir konnten in letzter Zeit mehrfach beobachten, dass unsere Kinder sehr gerne mit Konstruktionsmaterialien spielen, doch leider ist dies bedingt in den Gruppen möglich, da das Gebaute oft von anderen zerstört wird oder weggeräumt werden muss. Die ist bedauerlich, da regelrechte kleine Kunstwerke entstehen. Hier ist der Ursprung unserer Projektidee, aus einem einfachen Schlafraum einen Mehrzweckraum zu entwerfen, der sowohl dem Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung nachgeht, als auch Möglichkeiten zur kreativen Entfaltung der äteren Kinder gibt. Unsere Absicht ist nun, durch Multifunktionsmobiliar Schränke und Podeste den Fachkräften einen schnellen Funktionswechsel des Raumes zu ermöglichen. So haben im Freispiel die Architekten die Möglichkeiten Gebäude und Kunstwerke zu erschaffen, ohne diese abzubauen oder den Schlaf der anderen zu hindern. Mit Hilfe des Kinderparlamentes soll sowohl das Mobiliar als auch das vorhandene Material für den neuen Raum gewählt werden.

Aufgrund des eingeschränkten Platzes soll mit Hilfe von einem Liegepolster-Deckenschrank Raum gewonnen werden. In Gesprächskreisen dürfen die Ältesten ihre Wunschpodeste aussuchen und den Raum aktiv mitgestalten. Die Kinder gewinnen durch neue Baumaterialien die Möglichkeit, ihre Grob- und Feinmotorik zu üben. Des Weiteren gestalten die Kinder im Freispiel neue Gebäude und üben ihre Vorstellung in die Tat umzusetzen. Die jüngeren Kinder ab 3 üben sich, in altersübergreifenden Aktionen, als Architekt und den Umgang mit Bauklötzen. Hier machen sie auf spielerische Art und Weise Erfahrrung mit Schwerkraft und Baukunst. Ein für sich abgegrenzter Raum zum üblichen Gruppengeschehen bietet den Kindern die nötige Ruhe, ihre Fantasie zu entfalten.

Wie wurden die Kinder in das Projekt eingebunden?

Nach Beobachtungen wurden das Kinderparlament in Gesprächskreisen an der Gestaltung des Raumes mit einbezogen. Mit Ausschnitten aus Katalogen wurde das Spielmaterial für die Gruppe gewählt. Die Kinder entwerfen den neu gewonnenen Platz mit, indem sie sagen können, wo welches Material platziert werden soll. Der Schrank mit den Betten wird von dem Fachpersonal an eine spielsichere Seite platziert, so dass der freie Platz komplett den Kindern zugunsten kommt.

Rückblick: