"Abenteuer" - biografisches Theater mit Kindern

Ansprechpartner:

Frau Lück

Institution:

Brüder-Grimm-Schule

  • Burgweg 24
    33378 Rheda-Wiedenbrück

Beschreibung und Ziele:

Im Februar 2018 begann die Arbeit mit der neuen Theater-AG. Die Kinder des dritten Jahrgangs bewerben sich für die Theater-AG und es werden bis zu 20 Kinder angenommen. Sie treffen sich freitags in der 6. Stunde mit der Lehrerin Theaterpädagogin und dem Lern- und Entwicklungsbegleiter angehender Theaterpädagoge. Unter dem Motto "Die Gruppe findet sich" wurden zunächst teambildende und theaterpädagogische Übungen durchgeführt. Da die Theater-AG in jedem Jahr an den Schultheatertagen des Theater Gütersloh teilnimmt, mussten die Kinder schon bis Juni eine kleine Präsentation erarbeiten. Somit hat sich die Gruppe demokratisch auf ein Thema geeinigt - "Abenteuer". Im Sinne des biografischen Theaters erarbeiteten die Pädagogen mit den Kindern deren sehr individuellen Auffassungen von Abenteuern. Diese wurden schriftlich festgehalten. Aus den vielfältigen Begriffen wurden vier herausgesucht. Zu diesen Begriffen entwickelte die Gruppe vier Szenen, in denen die Kinder jeweils ihre Rollen selbst festlegen konnten. Hier wurde mit Sprache, Pantomime, Standbildern und Bewegung gearbeitet. Entstanden ist zur Präsentation im Theater Gütersloh eine kleine szenische Collage. Im anschließenden Schulhalbjahr wurde die Arbeit zum Thema "Abenteuer" weiter vertieft und das Buch "Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika" zu Grunde gelegt. Hierbei war die Partizipation der Kinder gefragt. Es gab weiter Erzähl - und Schreibanlässe zum Thema, so dass sich die Kinder mit ihren Erfahrungen äußern konnten. Aus diesen Äußerungen schriftlich wie mündlich entstanden weitere Szenen. Die Rahmengeschichte stellte die Klassenfahrt im 4. Jahrgang da. Hier konnten Kinder über Ängste, Sorgen und Heimweh sprechen, und diese Gefühle in die Szenen einbauen.

Die Schülerschaft der Brüder-Grimm-Schule ist sehr heterogen. Die Teilnehmer der Theater-AG sind sowohl Regelschüler, als auch Kinder mit Förderbedarf und Kinder mit Migrationshintergrund. Alle können bei diesem Projekt dabei sein. Jeder findet seine Rollen. Die Kinder sollen in diesem Projekt ihre Lebenswirklichkeit, ihre Träume und manchmal auch ihre Sorgen auf die Bühne bringen. Hierbei wird die Persönlichkeit des einzelnen Kindes zu jeder Zeit wahrgenommen und in besonderem Maße gefördert.

Wie wurden die Kinder in das Projekt eingebunden?

Im Biografischen Theater bringen sich die Kinder zu jeder Zeit mit ihren Erfahrungen, Wünschen, Empfindungen zu einem zuvor demokratisch ausgewählten Thema ein. Den Kindern wird kein fertiges Theaterstück mit vielen Rollen vorgelegt. Die Kinder entwickeln ihr eigenes Stück und schreiben Dialoge, entwickeln Bewegungen, singen und tanzen.

Rückblick: