"ringen und raufen- Selbstbehauptung ist das Ziel"

Ansprechpartner:

Herr Maihaus

Institution:

Bewegungskindergarten St. Bartholomäus

  • Am Hofkamp 6
    48366 Laer

Beschreibung und Ziele:

Selbstbehauptung und Selbstbewusstsein durch "ringen und raufen" Ringen gehört zu den ältesten Sportarten der Welt und ist seit jeher ein Grundpfeiler der olympischen Spiele. Der Fairness-Gedanke wird beim Ringen groß geschrieben, die Kinder sollen von Anfang lernen nach festen Regeln zu "kämpfen" ohne sich dabei zu verletzen. Die Kinder sollen lernen, dass eine Sportart wie das Ringen auch integrativen Charakter hat. Durch das gegenseitige Kräftemessen bekommen die Kinder Respekt voreinander und kulturelle Barrieren werden meist spielerisch überwunden. Herkunft kennt im Sport und der Bewegung keine Grenzen. Zudem können Kinder mit überschüssiger Energie diese zielgerichtet kanalisieren. Als Element der Gewaltprävention stellen die Selbstbehauptung und das Selbstbewusstsein den wichtigsten Punkt dar. Sie dienen damit der Vermeidung von Gewalt bevor sie entstehen. Selbstbewusst Auftreten Indem wir die Kinder darin unterstützen, ihre Fähigkeit zu entwickeln, sich in Situationen selbst zu behaupten, stärken wir ihr Selbstvertrauen und erhöhen ihr Selbstbewusstsein. Selbstvertrauen und ein gesundes Selbstbewusstsein von Kindern ist nicht nur in Krisensituationen wichtig. Keine Angst zu haben, Stellung zu beziehen und die eigene Meinung zu äußern ist aktives Verhalten und maßgeblich für die individuelle Persönlichkeitsentwicklung. Deshalb lernen die Kinder im Kindergarten St. Bartholomäus Grenzen zu setzen und auf deren Einhaltung zu bestehen, Stopp zu zeigen, zu sagen und zu meinen, die eigenen Stärken zu erkennen, sich "groß" zu machen, Nein sagen zu dürfen. Übungen zu Stimme, Mimik, Gestik und Körpersprache nehmen deshalb einen großen Teil des Trainings ein. Des weiteren würden Trainer des DOJO Team Münster zu Einheiten in die Einrichtung kommen, um den Kinder in Rollenspielen und Übungen das nötige Fachwissen mit auf den Weg zugeben.

Kinder besitzen eine natürliche Freude an der körperlichen Auseinandersetzung . Kinder wollen ihre Kräfte messen und wollen sich in Grenzsituationen begeben und diese meistern. Ziele: Selbstbehauptung • Kommunikationsfähigkeit fördern • Wahrnehmungsfähigkeit entwickeln • Regeln vereinbaren und einhalten • Fair sein • Mit Sieg und Niederlage umgehen • Sich körperlich ausdrücken, Bewegung gestalten. • Kraft dosieren • Koordination schulen • Mit einem guten Gefühl nach Hause gehen Das DOJO Team Münster arbeitet gemeinsam mit den Kindern am "Nein-sagen" dürfen, müssen und wollen.

Wie wurden die Kinder in das Projekt eingebunden?

Die Kinder sind während des gesamten Projektes fester Bestandteil. Sie stehen im Mittelpunkt und werden an insgesamt 11 Einheiten aktiv teilnehmen. Die Kinder werden in der Turnhalle der Einrichtung die verschiedenen Übungen mit Trainer und Spielleitern absolvieren und immer in den Prozess des Projektes eingebunden sein. Alle teilnehmenden, angehenden Schulkinder werden von den Trainern begleitet und dies Phase wird dokumentiert. Die Kinder bekommen über dieses Projekt eine Portfoliomappe die von den beteiligten Personal entworfen werden. Des weiteren würden die Kinder 8 Wochen zu dem Projekt arbeiten und als feste Gruppe immer wieder zusammen kommen.

Rückblick:

Das DoJo Team Münster unterstützt den Kindergarten in 3 Einheiten und baut gemeinsam mit den Kollegen der Einrichtung , die Kinder auf und stärkt sie. Der Kindergarten St. Bartholomäus möchte alle Kinder im Schulkind Alter gezielt schulen und im Umgang mit anderen stärken und ihnen das nötige Selbstvertrauen geben um dien nächsten Schritt "Schule" machen zu können ohne große Angst. Außerdem baut der Bewegungskinder auf die fachliche Kompetenz der Kollegen die immer wieder geschult werden um den kinder die beste Unterstützung zu geben. Alle angehenden Schulkinder sind teil eines zwei teiligen Projektes. Der erste Teil ist das Angebot der Einrichtung durch das Thema "ringen und raufen" und der zweite Teil ist das Projekt des DoJo Team MS. Die den Kindern viele praktische Tipps und Verhaltensweisen mit auf den Weg geben. "Gehe nie mit Fremden mit" Wie kann ein Kind deutlich machen dass Grenzen überschritten wurden und viele weitere Dinge noch. Das Projekt ist wie jedes Jahr ein riesen Erfolg und die Schulkinder sind die ganze Zeit in den Ablauf mit eingebunden und sind in Rollenspielen uns "Stresssituationen" immer zugegen. Ziel war es den Kindern möglichst viel Selbstvertrauen und stärke mitzugeben, sodass Sie auch in Zukunft für viele Bereiche des täglichen Lebens bereit sind.