"Nein! GEsagt" - Mobbing-Präventionskurs für Vorschulkinder

Ansprechpartner:

Frau Buchheit

Institution:

Städt. Tageseinrichtung für Kinder Braukämperstraße

  • Braukämperstraße 33
    45899 Gelsenkirchen

Beschreibung und Ziele:

Der Schuleintritt bedeutet für viele Kinder, die behütete Umgebung, welche ihnen der Kindergarten bietet, mit einem Riesenschritt zu verlassen, um neue Aufgaben zu bewältigen und fremde Situationen zu meistern. Das Thema Mobbing an Schulen ist in den Medien durch beispielsweise Cybermobbing ständig präsent und auch viele Erwachsene selbst haben bereits Mobbing-Situationen erlebt. Kinder sind aufgrund ihrer größeren Abhängigkeit verletzlicher als Erwachsene und deshalb auch Beschämungen und Einschüchterungen oft noch hilflos ausgesetzt. Daher ist es unumgänglich, über Schutzfaktoren, welche die Gefahr von Mobbing möglichst gering halten, nachzudenken. So gehört ein gut ausgebildetes Selbstwertgefühl zu den wichtigsten dieser Schutzfaktoren. Gemeinsam mit Bettina Langner, "Das Stress-Studio" in Witten, die als psychologische Beraterin für Mobbing tätig ist, möchten wir in mehreren Kurseinheiten mit den Vorschulkindern spielerisch das Selbstbewusstsein der Kinder stärken. Die Fähigkeit "Nein!" zu sagen, über Gefühle, Ängste und Wünsche zu sprechen und selbst Verantwortung zu übernehmen sind wichtige Kompetenzen eines Schulkindes.

Förderung von:  Konfliktlösungsstrategien  Selbstvertrauen  bewusstem Umgang mit Gefühlen  Selbstwirksamkeit und Verantwortungsbewusstsein  Sozialkompetenz, Stärkung sozialer Beziehungen Im Rahmen eines Elternnachmittags möchten wir außerdem den Eltern einen Überblick über das Thema Mobbing verschaffen, ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und offene Fragen versuchen zu beantworten.

Wie wurden die Kinder in das Projekt eingebunden?

Verschiedene Methoden, wie Rollenspiele, Gruppengespräche, das Betrachten von Bildern und das Einführen von Ritualen und Signalwörtern ermöglichen uns, die Kinder spielerisch an das Thema Mobbing heranzuführen. Der Inhalt der Kurseinheiten wird der aktuellen Lebenswelt der Kinder entsprechen. Hierbei sind wir aber jederzeit sensibel dafür, dass keine für die Kinder belastenden Situationen entstehen. Die Teilnahme an allen Angeboten ist freiwillig und die Dauer wird an die Konzentrationsfähigkeit der Kinder angepasst. Die Kinder werden Raum für eigene positive Erfahrungen und das Erleben ihrer Selbstwirksamkeit bekommen.

Rückblick:

Unser Projekt "Nein!Gesagt!" begann mit einem Elternnachmittag, an dem die Eltern allgemeine Informationen zum Thema Mobbing erhielten und Ihnen die Anzeichen und Folgen von Mobbing, sowie praktische Tipps und Präventationsmöglichkeiten aufgezeigt wurden. Außerdem wurden ihnen verschiedene Spiele aus dem Kinderprojekt vorgestellt und Materialien gezeigt. Die Eltern hatten zu jeder Zeit, die Möglichkeit, Fr. Langner Fragen zu stellen und nutzten diese Gelegenheit auch. An drei Nachmittagen trafen sich dann unsere Vorschulkinder in Kleingruppen mit Fr. Langner und einer Erzieherin. An einem Nachmittag wurden sie zu selbstbewussten "Kni-Kna- Knaller-Kindern und sprachen über das Gleich-und Anderssein. An einem Anderem schauten wir uns an, wie Gefühle in Gesichtern aussehen, überlegten wie eine Stimme traurig, wütend, fröhlich oder ängstlich klingt und malten Bilder von Situationen, in denen wir uns besonders glücklich fühlten oder wütend waren. Bei verschiedenen Bewegungsspielen hatten die Kinder, die Gelegenheit sich auszutoben, mussten einander bei Kooperationsspielen vertrauen und Verantwortung übernehmen. Wir erlebten gemeinsam mit Fr. Langner drei abwechslungsreiche und spannende Nachmittage und nehme viele Ideen, Anregungen, Gesprächsanlässe, aber auch konkrete Spiele und Materialvorschläge aus diesem Projekt mit. So können wir das Thema Mobbing auch weiterhin in unserem pädagogischen Alltag aufgreifen und unsere Kinder stärken.