"Aktive Kids"- neue Raumeinrichtung für den Bewegungsraum/Raum der Ruhe

Ansprechpartner:

Frau Spiekermann

Institution:

GS Martinischule

  • Paschenbergstr. 91/95
    45699 Herten

Beschreibung und Ziele:

Das Freizeitverhalten vieler Grundschulkinder hat sich seit der Corona-Pandemie enorm verändert. Immer mehr Kinder verbringen einen großen Anteil ihrer Freizeit im Sitzen. Dieses veränderte Freizeitverhalten hat einen großen Einfluss auf die motorische, kognitive, sprachliche, emotionale und soziale Entwicklung. Viele Studien haben gezeigt, dass regelmäßige Bewegung lebensnotwendig für eine gesunde Entwicklung des Kindes ist. Kinder die sich viel bewegen sind konzentrierter, aufnahmefähiger und wacher. Bewegung verbessert die Sprachentwicklung, denn die motorische und sprachliche Entwicklung hängen voneinander ab und bedingen sich gleichzeitig. Aus diesem Grund möchten wir unseren Motorik-Raum neu einrichten, um die Schülerinnen und Schüler zu mehr Bewegung im Alltag zu motivieren. Im Zug der neuen Raumeinrichtung sollen mobile Motorik-, Sport- und Spielgeräte sowie Yogamatten und weiteres Zubehör angeschafft werden.

Vorrangiges Ziel des Projekts ist es, den Schülerinnen und Schülern einen Raum zu schaffen, in welchem sie sich aktiv bewegen aber auch entspannen können. Des Weiteren geht es in diesem Zusammenhang aber auch um: - Die Stärkung des Selbstbewusstseins und Selbständigkeit, - Die gesunde Entwicklung des physischen, psychischen und sozialen Bereichs - Die Stressbewältigung - Die Förderung des sozialen Miteinanders, die gegenseitige Akzeptanz und das Erlernen und Einhalten von Regeln und Grenzen - Die Stärkung der Gefühle und Selbstregulation - Die Erarbeitung von Konfliktlösungsstrategien - Die Förderung der Aufmerksamkeit, Konzentration und Wahrnehmung und der Stärkung motorischer Fähigkeiten - Die Stärkung der Achtsamkeit und Resilienz - Weniger Unterrichtsstörungen und weniger Aggressionen unter den Kindern - Eine angenehme Lernatmosphäre

Wie wurden die Kinder in das Projekt eingebunden?

Der Bewegungsraum kann von allen Kindern in Begleitung einer Lehrkraft, Förderkraft usw. genutzt werden. Hier können Bewegungspausen, Unterrichtseinheiten oder AG`s in Form von Sozialtraining, Bewegungsspielen und -geschichten, Entspannungsübungen sowie Gleichgewichts- und Koordinationsübungen stattfinden. Ganz besonders profitieren werden von diesem Projekt aggressive, hyperaktive oder zugewanderte Schüler. Durch gemeinsame Spiele im Klassenverbund oder in einer Gruppe können Kinder mit Zuwanderungsgeschichte auch die deutsche Sprache besser erlernen. Aggressive und hyperaktive Kinder bekommen eine Rückzugsmöglichkeit und den Raum und die Zeit sich zu entspannen, sich zu fühlen oder sich wahrzunehmen. Dabei lernen diese Kinder auch innere Spannungen abzubauen, positive Emotionen zu spüren und sich auf den jeweiligen Augenblick zu konzentrieren.

Rückblick: