"Mein Körper gehört mir" , ein Präventionsprojekt zum Thema sexueller Missbrauch

Ansprechpartner:

Frau Joost

Institution:

Städt.kath.Grundschule St. Peter

  • Schulstr. 6
    47495 Rheinberg

Beschreibung und Ziele:

Das Projekt wird von zwei Theaterpädagogen/innen an unserer Schule durchgeführt. Dabei werden in drei Gruppen, jeweils eine Stunde pro Gruppe, für Kinder im 3. und 4. Schuljahr, Szenen vorgespielt, die vom Thema sexueller Missbrauch, Selbstbestimmung, Nein-Sagen etc. handeln. Nach jeder Szene werden die Kinder zu dem Geschehenen befragt und es wird mit ihnen diskutiert. Passend zur Thematik werden Handlungsstrategien entwickelt und es wird ein Lied eingeübt. Die Theaterpädagogen kommen an drei aufeinanderfolgenden Wochen. In der Zeit dazwischen wird die Thematik mit den Kindern im Unterricht vor- und nachbereitet. Im Vorfeld werden die Eltern durch einen pädagogischen Elternabend gezielt informiert.

Ziel des Projektes ist die Aufklärung und Prävention von sexuellem Missbrauch, sowie Informationen zu diesem Thema zu vermitteln und dafür zu sensibilisieren. Wir möchten Offenheit und Vertrauen schaffen, damit die Kinder, die betroffen sind, sich trauen Hilfe zu suchen und sich Erwachsenen gegenüber zu öffnen. Die Kinder sollen vermittelt bekommen, dass jeder ein Recht auf sexuelle Selbstbestimmung hat, dass Körpergrenzen einzuhalten sind und lernen "Nein" zu sagen. Ihnen soll zudem klar werden, dass es wichtig ist auf sein Bauchgefühl zu achten und Gefährdungssituationen zu kennen und vermeiden zu lernen. Auch Eltern und Lehrkräfte werden durch dieses Projekt sensibilisiert und aufgeklärt, um im Bedarfsfall angemessen reagieren zu können.

Wie wurden die Kinder in das Projekt eingebunden?

Die Kinder nehmen an jeweils einer Stunde pro Woche, an drei aufeinanderfolgenden Wochen, an dem Projekt teil, sind Zuschauer und werden zu allen Szenen befragt und können ihre Meinung dazu äußern. Sie können Fragen stellen und sie werden eingeladen das Lied mit zu lernen und mit zu singen. Im Unterricht und Sozialtraining wird die Thematik mit den Kindern zusätzlich vertieft und Inhalte wiederholt. Am Ende des Projektes werden die Kinder befragt und das Projekt wird evaluiert.

Rückblick:

"Mein Zimmer, mein Spielzeug, meine Mama!"
Schon kleine Kinder wissen, was ihnen gehört. "Mein Mund, meine Beine, meine Arme?" Dass sie Besitzansprüche auf ihren Körper haben, wird Kindern hingegen nur selten beigebracht.
Genau hier setzt das interaktive Theaterstück "Mein Körper gehört mir!" der theaterpädagogischen Werkstatt aus Osnabrück an. Das Präventionsprogramm gegen Übergriffe und sexuellen Missbrauch wurde unseren dritten und vierten Klassen vorgestellt.
Denn Wissen macht stark! Unsere Kinder sollten sich bewusst machen und lernen, was ein "Ja-und was ein Nein-Gefühl ist" und wie sie sich in unsicheren Situationen verhalten können. Mit großem Interesse verfolgten unsere Schüler und Schülerinnen die Vorstellungen. Anschließend folgte ein lebhaftes Gespräch zwischen Schauspielern und Kindern. Fragen wie "Was kannst du tun, wenn jemand deine körperlichen Grenzen überschreitet? Wie wehrt man sich gegen sexuelle Gewalt? und Antworten wie "Wenn du ein Nein-Gefühl hast, geh' zu jemandem und erzähl ihm davon!" … wurden nach den Vorstellungen besprochen.
Mit dem Lied "Mein Körper springt / lustig umher, / fliegt durch die Luft, / denn das ist nicht schwer. Mein Körper, der / gehört mir allein! / Du bestimmst über dein' / und ich über mein'!" endete jede Vorstellung. Es machte den Kindern viel Spaß, das Lied zu singen.